It doesn't hurt me - do you wanna know how it feels?

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Blitzlichter
  Finsternis
  Die Gabe
  Liebe und andere Lügen
  Short Notice
  Under Construction
  Wenn wir gestorben sind
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/regensplitter

Gratis bloggen bei
myblog.de





~ Liebe gibt es nur im Paradies ~

Wei?e Tupfer auf blauem Grund....
Der Himmel?
Himmel.... der Ort an dem alle Tr?ume in Erf?llung gehen?
Das Paradies? Eden? Gottes Sitz und Ausgangspunkt all seiner Sch?pfungen?
Ort der uneingeschr?nkten Liebe?

Warum bist du so weit weg... hast du mich den kein bisschen lieb? Oder wenigstens gern?
Warum tust du mir so weh...
Deine Ignoranz, deine arroganten Spr?che, deine ?berheblichkeit...
Der Schmerz den du mir zuf?gst; jedes Mal wenn wir uns sehen... und du doch durch mich hindurchsiehst.
Das Gl?ck das ich sp?re wenn du mir nah bist... das sich jedes Mal in Schmerz verwandelt und mich in den Wahnsinn treibt.
Der Hass den ich auf mich selbst empfinde; immer wieder neu wenn mir bewusst wird, wie weh du mir wieder getan hast.
Eigentlich m?sste ich mich ?ber deine seltsame Art am?sieren... l?cherlich.
Eigentlich sollte ich den Tag, an dem du in mein Leben getreten bist, verfluchen.
Eigentlich bist du das gr??te Arschloch, das mir je ?ber den Weg gelaufen ist.
Eigentlich m?sste ich dich abgrundtief hassen... dich zur H?lle schicken.

Und doch liebe ich dich.

Bin ich krank?
Habe ich nicht etwas besseres als Ablehnung und K?lte verdient?
Bin ich so abh?ngig von dir dass ich Liebeskummer schon fast zu meinen ?normalen? Gef?hlen z?hlen muss?
Bin ich so wertlos?

Blaue Tropfen auf wei?em Grund...
Tr?nen?
Tr?nen die ich weine w?hrend ich mir dies von der Seele schreibe... immer und immer wieder.
Noch eine Ma?nahme um dich vergessen zu k?nnen:
Alles aufschreiben und danach weit, weit wegschlie?en, zusammen mit all den anderen, dummen Gef?hlen die ich an dich ?verschwendet? habe.
Auch wenn ich wei? dass es nichts hilft.
Ich habe es zumindest versucht.
Selbst wenn mich diese Versuche innerlich schwer verletzen.

Niemand kann diese Verletzungen sehen...oder gar heilen, und den meisten Personen um mich herum wird dies wohl auch egal sein... sie haben mit sich selbst genug zu tun.
Sich selbst?
Ein L?cheln umspielt meine Lippen.
Ich m?chte auch ? oft, sehr oft ? einfach nur an mich selbst denken.
Denn dann w?re ich frei und nicht l?nger Sklavin deiner Launen.
Das sch?rfste Messer k?nnte keine blutenderen Wunden rei?en als diese.

Aber selbst wenn du mir mein Herz gestohlen hast, mir oft wehtust und mich nicht ernst nimmst... ich mag dich; du kannst nichts f?r meine Gef?hle... hoffen wir nur dass du es niemals, niemals erf?hrst.
Und hoffen wir dass ich langsam verlerne, wie man liebt.
Auch wenn nur der Himmel wei? wann die Schmerzen in mir aufh?ren werden.
4.10.05 00:25
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung