It doesn't hurt me - do you wanna know how it feels?

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Blitzlichter
  Finsternis
  Die Gabe
  Liebe und andere Lügen
  Short Notice
  Under Construction
  Wenn wir gestorben sind
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/regensplitter

Gratis bloggen bei
myblog.de





~ Something Stupid ~

( Schade um mein Herz )

Ich hasse dich
Weil ich dich nicht lieben kann.
Ich liebe dich
Weil ich dich nicht hassen kann.
Ich möchte deine Nähe fühlen
Und dich zeitgleich weit weg von mir wissen.
Ich erhoffe dein Lächeln
Und kann dich doch nicht anblicken ( ansehen? ).
Ich ersehne deine Berührung
Und stürbe trotzdem unter deinen Fingerspitzen.
Ich will dass du mich liebst
Und könnte diese Gunst doch nicht ertragen.
Dieses kleine Wort, dieses winzige Gefühl
Liebe.
Es zerfrisst mich, höhlt mich aus,
Macht mich verletzlich und einfach,
Macht mir Angst vor mir selbst.
Wie kann ich dich mein nennen wollen
Wenn ich nicht einmal mich selbst zu kennen wage?
Sag mir was ich tun soll, gefallener Engel.
Was kann ich tun diesen Schmerz zu beenden
Der mir mehr Wonne ist als alles andere zuvor?
Sag mir, ehemaliger Himmelsbote:
Wie finde ich Erlösung
Ohne zugleich daran zu zerbrechen?
Sag es mir,
Sag es mir...
31.7.06 10:38


Werbung


~ Rede über die verlorene Freundschaft ~

Das Herz wird dieser Tag’ mir schwer,
der Zweifel nährt beständig sich.
Wo nehm’ ich nur die Zukunft her
Wenn ich verlassen bin durch dich?

Die Hoffnung stirbt durch stumpfes Schwert,
der Freundschaft Band ist dünn und zart.
Weshalb ist unsre dir nichts wert,
warum ist Trennungsschmerz so hart?

Der Lüge Gift ertränkt’s Vertraun’,
die Ignoranz mordet den Geist.
Wieso hast du den Ring zerhaun’
Der lieb uns aneinander schweißt?

Auf Trug und Schliche geb’ ich nichts,
vor Wut und Hass schließ’ ich mein Herz.
Doch hab’ vernommen dies du Wicht:
Ich leb’ weit besser ohne Schmerz.
20.5.06 22:37


~ Liebe gibt es nur im Paradies ~

Wei?e Tupfer auf blauem Grund....
Der Himmel?
Himmel.... der Ort an dem alle Tr?ume in Erf?llung gehen?
Das Paradies? Eden? Gottes Sitz und Ausgangspunkt all seiner Sch?pfungen?
Ort der uneingeschr?nkten Liebe?

Warum bist du so weit weg... hast du mich den kein bisschen lieb? Oder wenigstens gern?
Warum tust du mir so weh...
Deine Ignoranz, deine arroganten Spr?che, deine ?berheblichkeit...
Der Schmerz den du mir zuf?gst; jedes Mal wenn wir uns sehen... und du doch durch mich hindurchsiehst.
Das Gl?ck das ich sp?re wenn du mir nah bist... das sich jedes Mal in Schmerz verwandelt und mich in den Wahnsinn treibt.
Der Hass den ich auf mich selbst empfinde; immer wieder neu wenn mir bewusst wird, wie weh du mir wieder getan hast.
Eigentlich m?sste ich mich ?ber deine seltsame Art am?sieren... l?cherlich.
Eigentlich sollte ich den Tag, an dem du in mein Leben getreten bist, verfluchen.
Eigentlich bist du das gr??te Arschloch, das mir je ?ber den Weg gelaufen ist.
Eigentlich m?sste ich dich abgrundtief hassen... dich zur H?lle schicken.

Und doch liebe ich dich.

Bin ich krank?
Habe ich nicht etwas besseres als Ablehnung und K?lte verdient?
Bin ich so abh?ngig von dir dass ich Liebeskummer schon fast zu meinen ?normalen? Gef?hlen z?hlen muss?
Bin ich so wertlos?

Blaue Tropfen auf wei?em Grund...
Tr?nen?
Tr?nen die ich weine w?hrend ich mir dies von der Seele schreibe... immer und immer wieder.
Noch eine Ma?nahme um dich vergessen zu k?nnen:
Alles aufschreiben und danach weit, weit wegschlie?en, zusammen mit all den anderen, dummen Gef?hlen die ich an dich ?verschwendet? habe.
Auch wenn ich wei? dass es nichts hilft.
Ich habe es zumindest versucht.
Selbst wenn mich diese Versuche innerlich schwer verletzen.

Niemand kann diese Verletzungen sehen...oder gar heilen, und den meisten Personen um mich herum wird dies wohl auch egal sein... sie haben mit sich selbst genug zu tun.
Sich selbst?
Ein L?cheln umspielt meine Lippen.
Ich m?chte auch ? oft, sehr oft ? einfach nur an mich selbst denken.
Denn dann w?re ich frei und nicht l?nger Sklavin deiner Launen.
Das sch?rfste Messer k?nnte keine blutenderen Wunden rei?en als diese.

Aber selbst wenn du mir mein Herz gestohlen hast, mir oft wehtust und mich nicht ernst nimmst... ich mag dich; du kannst nichts f?r meine Gef?hle... hoffen wir nur dass du es niemals, niemals erf?hrst.
Und hoffen wir dass ich langsam verlerne, wie man liebt.
Auch wenn nur der Himmel wei? wann die Schmerzen in mir aufh?ren werden.
4.10.05 00:25


~ Just a little poem ~

There?s no real love for people like me
Only distance, suspicion and rejection.
What about me?
What about the thoughts,
The feelings of mine?
What about my feelings, especially those for you,
Gentle incubus?
Emotional hunger that can?t be allayed
Flashing teeth & gentle claws,
Ripping away this innocent flesh.
Taking away what I needed so much,
Tearing apart my soul and my life,
Thrilling me to the core of my heart.
...
Hurting.
Bleeding.
Longing.
Waiting.
Crying...
...
Where have you been during those damned centuries
While I supped the pestilent air of emotional captivity?
Why haven?t you heard my craving prayers?
Where did you hide while I longed for your kiss
That would have made my mentally death
A welcomed, delightful festival?

There?s no real love for people like me....
Nowhere.
Never.

Close my eyes, sepulchre me next to the Ocean
So that in a millennia I?ll become one of those
White crests which you liked, which you adored so much
For their innocence and their beauty?
In that way, I could at least become something
Akin to one of the things you loved...
White crests, existing just to regale you...
All my love... just for you.
4.10.05 00:18


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung